arabischer Frauenfrühling

Der so genannte arabische Frühling hat, so glaube ich zu beobachten, Frauen mutiger gemacht, für ihre Rechte einzutreten. Nicht nur in Ägypten wollen sie sich nicht länger erniedrigen lassen – auch in Marokko gehen Frauen auf die Straße. http://www.n-tv.de/panorama/Frauen-protestieren-in-Rabat-article5794221.html Dort wurde eine junge Frau vergewaltigt, musste den Vergewaltiger heiraten und hat sich mit Rattengift das Leben genommen. Zu Ägypten: http://action.amnesty.de/l/ger/p/dia/action/public/?action_KEY=8448&d=1

Ich lese viel – auch zu Vergewaltigungen in unserem Land – und den minimalen Strafen, die den Vergewaltigungen folgen, es ist eine Schande. Ich werde auch nicht intensiver auf das Thema eingehen, auch nicht auf das äußerst barbarische Verbrechen in Worms, weil das nicht Aufgabe meines Blogs ist, die vielen, vielen Verbrechen aufzuzeigen. Aber ich frage mich manchmal: Wenn alle es verschweigen – machen wir uns nicht schuldig? Wie sind diese entwurzelten Täter in den Griff zu bekommen? Auch die Türkei macht sich hier ihre Gedanken:  http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/03/442681/gewalttaten-gegen-frauen-istanbul-ist-schlimmer-als-anatolien/

Frauen fliehen in den christlichen Glauben – müssen aber hart dafür bezahlen: Eine 22jährige wurde von Islamisten, die von den Eltern der neuen Christin zur Hilfe gerufen worden waren, nahezu bewusstlos geschlagen: http://www.compassdirect.org/english/country/india/article_1454450.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de   + http://blog.wolfgangfenske.de/2012/02/03/islam-hoffnung/