Zerfall Europas

Der Zerfall Europas wird für mich besonders deutlich darin, dass Menschen nicht mehr in andere europäische Länder abgeschoben werden dürfen, weil wir Deutschen viel besser mit Abzuschiebenden umgehen als Griechen, Ungarn und Italiener. Darum klopfen wir uns auf die Schultern und freuen uns darüber, dass wir so menschlich sind: http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5513d12133c.0.html Wer das unterstützen möchte, darf sich hier verewigen: http://www.proasyl.de/

Und das hier ist auch – sagen wir – interessant: Vernichtungsphantasien gegen feministische Personen wird denen vorgeworfen, die die „Gleichwertigkeit der Geschlechter in ihrer Unterschiedenheit“ betonen. Kurz, ein Gender-Ideologe scheint hier verbal zu wüten: http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/aktuell/2012_03_16_Schweres_Geschuetz.php

Aber er passt in die neue-Mensch-EU. Das neue EU-Familienbild, das in einer Entschließung beschlossen wurde: Familie ist alles, was sich zu zweit zusammentut und irgendwie an Kinder herangekommen ist: http://www.katholisches.info/2012/03/15/der-selbstmord-europas-europaisches-parlament-definiert-familie-neu/ In dem Artikel wird auch darauf hingewiesen, dass der neue EU-Mensch pures Individuum ist, das nicht mehr sozial eingebunden gedacht wird. Wer schafft den neuen Menschen? Die EU, die EU, die EU, die hinter unsern Bäumen am Himmel droben wohnt. (Frei nach dem schönen Lied: http://www.youtube.com/watch?v=GvXUXumnGfg unbedingt ansehen!)

An diesem Menschenbild wird sie nicht zerfallen – denn der Mensch lebt ungeachtet aller Ideologen – und irgendwann wird man sich über diese ideologischen Verkrampfungen gelinde gesagt wundern.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de