Venus im Bikini

Es wird Zeit, der Venus von Milo ein Bikini (zumindst ein Oberteil) anzuziehen – wenn man berühmte Werke mit der Schere der politischen Korrektheit ans Eingemachte gehen will, warum sollte die Venus dann keinen Bikini tragen? http://www.kath.net/detail.php?id=35630 Weil Judas in der Hölle schmort, will man sicher nicht Dantes (1265-1321) Werk beschneiden, das Mitleid mit Judas dürfte sich – unterstelle ich einmal – in Grenzen halten, sondern weil Dante dort auch Mohammed angesiedelt hat. Wie gewohnt: Islamophob sei das.  Mohammed wurde als Glaubensspalter angesehen, der Zwietracht und Gezänk gestiftet habe (Hölle 28) Das hat freilich in der Zeit nach Dante einige Künstler inspiriert: http://zombietime.com/mohammed_image_archive/dantes_inferno/. Auch hier ist davon die Rede: http://www.welt.de/kultur/history/article13921943/Wie-rassistisch-ist-Dantes-Goettliche-Komoedie.html – freilich haben sie in welt-online wohlweislich Hinweise auf Mohammed weggelassen.

Man muss mit diesen Dingen nicht einverstanden sein. Ich selbst habe das alles nur mit – sagen wir – einer ziemlichen Antipathie gelesen. Aber es ist nun einmal kulturell wichtige Literatur, und da kann nicht jeder daherkommen und darin herumkritteln. Wir befinden uns mit Dante im hohen Mittelalter – und da sprach man nun einmal so, da verwendete man nun einmal solche Bilder, hatte man nun einmal – was mich am meisten stört – solchen martialischen Glauben.  Und wenn man weiß, dass Mohammed von vielen Christen damals als Ketzer angesehen wurde, der das Christentum spalten wollte, kann man das freilich aus historischer Perspektive verstehen. Übrigens ist ja nicht nur Mohammed in der Hölle. Da findet sich so mancher wieder, der es vielleicht nicht gedacht hatte.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de   + http://blog.wolfgangfenske.de/2012/02/03/islam-hoffnung/