Islam-Hoffnung

Meine Hoffnung ist, dass sich Muslime, die von der Friedfertigkeit des Islam überzeugt sind, ihre aggressiven Glaubensgenossen überzeugen können, dass der Koran und die Hadithen anders zu verstehen sind als die Aggressiven sie verstehen.

Meine Hoffnung ist, dass sie Wege finden, diese Überzeugung der Friedfertigkeit in den Köpfen und Herzen zu verankern.

Meine Hoffnung ist, dass sie sich nicht von den Aggressiven einschüchtern lassen, sich von ihnen auch nicht an den Rand drängen lassen – auch nicht verbal.

Meine Hoffnung ist, dass sie alle Solidarität mit ihnen fallen lassen, wenn die aggressiven Glaubensgenossen Menschenrechte verletzen und missachten.

Meine Hoffnung ist, dass nicht Meinungsfreiheit, Gleichheit, Glaubensfreiheit… durch die muslimischen Sprecher immer nur dann in den Blick geraten, wenn es darum geht, den islamischen Glauben durchzusetzen – und immer dann Einschränkungen gefordert werden, wenn es um die nichtislamischen Meinungen anderer geht.

Meine Hoffnung ist, liebe Muslime, dass der Weg des Miteinanders mit anderen Menschen, seien sie religiös oder nicht, bedeutender wird, als die trennenden Traditionen.

Es gibt Menschen, die meine Hoffnung nicht teilen, weil sie schon resigniert haben. Das liegt nicht daran, dass sie bösartig sind, sondern daran, dass die vielen, vielen der Hoffnung widersprechenden Nachrichten so dominant sind. Das liegt nicht daran, dass die Medien nur die aggressiven Handlungen melden, sondern daran, dass es zu viele Unfriedfertige gibt. Bad news are good news… – das gilt für die Nachrichten über allen Gruppen und Individuen, nicht nur für Muslime. Es wäre schön, wenn die friedliebenden Muslime ihre aggressiven Glaubensgenossen so weit bringen würden, dass es keinen Grund mehr gibt für „bad news“.

Meine Hoffnung ist, dass jeder Einzelne und jede Einzelne so lebt, dass Gründe für Misstrauen hinfällig werden. Denn ich kann mir vorstellen, dass vielen das Verhalten der Glaubensgenossen schmerzt. Gegen das, was Schmerz verursacht, muss man tapfer und tatkräftig angehen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de + http://www.evangelische-religion.de/dialog-pluralismus.html

Eine Antwort auf „Islam-Hoffnung“

  1. Danke, WF! Wer noch kein eingefrorenes Herz und Hirn hat, der HÖRE und DENKE. Das unselige Geschwafel der Integrationswütigen in Berlin dieser Tage birgt in sich den Keim des Unfriedens, der Unfreiheit und des Nichtverstehenwollens des jeweils anderen -wenn nicht gar einer gottlosen Feindschaft.
    Wann kehrt Vernunft ein in die Köpfe und Herzen derer, die allen Schaden vom Volk abzuwenden gelobt baben?
    Wann findet unser Volk wieder zurück zu den „alten, tragenden und bewährten Tugenden“, die allein das zwischenmenschliche Miteinander a l l e r Bürger des Landes
    in Frieden und Freiheit ermöglichen?!?
    Mut zum Verlassen der wabernden Wege der Unwahrhaftigkeit
    und Feigheit des Herzens mit Gottes Hilfe erhofft das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.