Linguizismus

Menschen wegen ihrer Sprache auszugrenzen, nennt man Linguizismus und ist eine Form von Rassismus: http://korrektheiten.com/2011/06/10/oesterreich-tuerkisch-keine-fremdsprache/ Finde ich auch. Ich wurde einmal zum Rassisten: Ich habe einen Bayern nicht verstanden. Als ich mit ihm im Aufzug stand und er mir irgendwas sagte, grenzte ich ihn innerlich aus. Erst fragte ich höflich nach. Dann redete er wieder so eigenartig. Dann distanzierte sich mein Inneres von ihm. Und, das Schlimmste, ich dachte mir: Wenn der doch wenigstens Deutsch reden könnte! Da wurde ich zum Rassisten. Übrigens lernte ich Rassist zu sein schon in der Schule. Die Deutschlehrerin war die Oberrassistin. Die wollte immer, dass die hessische Kinner Deutsch schreibe un nischt hessisch. Oh, was hat sie geschänd, wenn wieda emoal oanes de kinner hessisch schwätzte. Und so wurden wir alle zu Rassisten erzogen. (Für die Hessisch-Fans: Ich bin kein gebürtiger Hesse – also verzeiht mir bitte, falls ich etwas nicht richtig geschrieben haben sollte.)

Impressum auf www.wolfgangfenske.de