Ausländerbehörde + Welt-Mama

Ich würde auch sagen, man solle nur selbsternannte Linke und die, die sich für deren Gesinnungsgenossen halten, Grüne und ähnliche, Kulturlose und Bekämpfer europäischer Kultur, Einheitsbreiverkäufer usw. in die Ausländerbehörde setzen. Wenn sie schon andere dort nicht dulden, dann sollte man doch diese Kritiker dort platzieren. Dann würden sie bald nicht mehr nach dem Sturz eines Andersdenkenden gieren, sondern wahrscheinlich nach ein paar Monaten von ihren unrealistischen Idealen kuriert sein. Oder sie sind so hartgesotten, dass sie das Gesetz für schnuppe erklären und alle hereinlassen, die irgendwie hereinwollen. Irgendwie in der Gefolgschaft der Welt-Mama Claudia Roth.  http://www.jungewelt.de/2011/06-08/042.php

Übrigens: Selbst ein Iraner erwies sich in Frankfurt als Ausländerfeind: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/2059452/polizeipraesidium_frankfurt_am_main Aber das ist mir schon mal in einem persönlichen Gespräch begegnet: Ein Ausländer verstand einfach nicht, warum Deutschland so viel Ausländer aufnimmt. Wohingegen ich es verstand: Ich kannte ihn nämlich – er war ein sehr netter Ausländer. Ich kenne viele nette Ausländer. Und wenn ich in den Spiegel schaue, bin ich selbst ein halber…

Impressum auf www.wolfgangfenske.de