Merkels Verwässerung

Merkel kann keine CDU bieten, die einen klaren Kurs fährt. Dazu ist sie nicht in der Lage. Sie wird weiter ihr CDU-Schiff schlingernd durchs Gewässer führen: Ein wenig grüner, dann spdler, dann wieder ein wenig christlicher, dann mal ein wenig cduhafter. Sie wäre ein guter Bundespräsident, der es allen irgendwie recht machen möchte. Sicher, ich finde, sie hat Gutes geleistet angesichts der Wirtschaftskrise. Ich würde sagen: Da hat sie sehr gute Berater gehabt. Nur alles andere ist verwässert, seicht, schlingernd, sie versucht alles möglich reibungslos über die Bühne zu bringen. Sie hat keine Standhaftigkeit – es sei denn, standhaft keine Standhaft zu zeigen ist auch eine Art Standhaftigkeit. http://www.welt.de/politik/deutschland/article13412119/CDU-Fraktionschef-rechnet-mit-Merkels-Politik-ab.html

Mißfelder – sehr gut! Die Anbiederung an die Grünen kann die CDU nicht gewinnen – und ich finde, sie soll es auch gar nicht wollen. Sie hat genug Werte, für die sie einstehen kann: http://www.welt.de/politik/deutschland/article13413072/Missfelder-uebt-heftige-Kritik-an-der-Fuehrung-der-CDU.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de