Migration differenziert

Thomas Schirrmacher in einem Referat:

>Die Christen rief er dazu auf, offen und beherzt bereit zu sein, christliches Denken und christliche Werte öffentlich darzustellen und zu empfehlen: „Lasst euer Meinungsbild nicht von den Medien bestimmen.“ Christen hätten die Aufgabe, wachsam und dem Zeitgeist kritisch gegenüber eingestellt zu sein. Aus Schirrmachers Sicht gehe eine „Idealisierung“ des Islam ebenso an der Realität vorbei wie die „Dämonisierung“.<

>Auch die Migranten hätten die Aufgabe, sich mit dem Denken der deutschen Nachbarn vertraut machen. Von ihnen wünschte sich Schirrmacher: „Stellt euch, wenn es um Gewalt und Unrecht geht, nie auf Seiten eurer Landsleute oder Anhänger eurer Religion, sondern immer auf Seiten derer, die Frieden und Recht ermöglichen. Wenn ihr heute nicht der Gewalt in euren Reihen wehrt, seid ihr morgen selbst die Opfer.“<

http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft.html?&news[action]=detail&news[id]=4046

Impressum auf www.wolfgangfenske.de