Gesundheit

Priorisierung: Der scheidende Ärztepräsident spricht von einer notwendigen Priorisierung, das heißt eine Rangordnung der Behandlung Kranker. Dagegen gibt es scharfen Einspruch aller möglichen Gruppen. Es bleibt freilich ein schaler Beigeschmack: Ist er der einzige Mensch, der es wagt zu sagen, was schon praktiziert wird? Wird es gemacht werden müssen, weil schlicht und ergreifend das Geld nicht mehr da ist? Ablehnung allein hilft nicht – gibt es hilfreiche Konzepte, die so etwas verhindern? Glauben die Verantwortlichen, es läuft alles so weiter, wie es läuft – ohne in den Blick zu bekommen, dass viel getan werden muss, damit es so positiv bleibt? Ich denke,  dass das, was Jörg-Dietrich Hoppe macht, wachrütteln soll. Denn schön zu reden und großes zu hoffen, bringen noch keine Gelder.  http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/aerztepraesident-nur-fuer-schwerkranke-rasche-behandlung_aid_631729.html

Demenzerkrankungen: Zwischen 2-3% der deutschen Bevölkerung erkrankt an Demenz, das heißt von 100.000 ca. 2-3.000. Eine interessante Karte bietet: http://www.demenz-forum.net/die-zahl-demenzkranker-wird-sich-in-naher-zukunft-verdoppeln-stand-februar-2011/

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Gesundheit“

  1. Es ist doch Recht problematisch Kranke zu Priorisierung, denn jeder Kranke selbst sieht sich doch selbst als erstes behandlungswürdig. Das würde die Gleichberechtigung anzweifeln lassen.

Kommentare sind geschlossen.