Ägypten + Gaza

War da nicht einmal ein Abkommen, um die Waffen aus dem Gaza entfernt zu halten, ein Abkommen, das damals so eine große internationale Hilfsbereitschaft zur Folge hatte? Alle wollten die ägyptische Grenze kontrollieren helfen. Irgendwie erinnere ich mich dunkel. Nun hat Ägypten die Grenze geöffnet. Da freuen sich die Hamas-Brutalos: Endlich Waffen! http://www.n-tv.de/politik/Aegypten-oeffnet-Gaza-Grenze-article3427576.html

Israel wird sich verteidigen müssen. Alle werden sagen: Die Israelis verteidigen sich ja sehr brutal. Dann gibt es wieder einen Goldstone-Report. Er wird als Ergebnis vorweisen: Böses Israel! Und dann wird man, wenn sich die Emotionen gelegt haben, sehen: Hamas spielt nicht mit beim Frieden bauen. http://campus-blog.net/tag/goldstone-report/

Und dann geht das Spiel von Neuem los. Hamas schießt – Israel schießt zurück – Israel wird beschuldigt – es wird untersucht – Israel wird für schuldig befunden – Hamas lacht sich ins Fäustchen – man beurteilt Israel irgendwannn sachlicher – das kriegt so keiner mehr richtig mit – Hamas bewaffnet sich gegen Israel… –

Kurz: Die Hamas hat wieder einen Grund mehr, den Kampf gegen Israel nicht aufzugeben. Warum sollte sie die Existenzberechtigung anerkennen, wenn sie bald Westjordanland zum Fraß vorgeworfen bekommt – und nun noch als Würze: Ägyptische Waffen! Und die EU hilft auch noch – mir ist nicht bekannt, dass die EU-Verantwortlichen inzwischen irgend etwas gelernt hätten. Anti-Israel wie eh und je – trotz mancher hehren Worte. Das hängt sicherlich damit zusammen: In Israel hat man wenigstens einen vernünftigen Gesprächspartner, dem man sagen kann: „Aber, aber!“ Die Hamas hört gar nicht erst zu – warum sollte man mit denen denn reden? Also hält man sich dann doch lieber daran, Israel zu ermahnen, weil die Hamas sowieso nicht darauf hört.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de