Inadäquate Frage

Warum glaubt ihr noch an Gott – ist der Glaube nicht aus der Mode gekommen? – Diese und ähnliche Fragen sind aus der Sicht von Glaubenden unpassend – eben weil der Glaube keine Frage der Mode ist, keine des Wollens. Sondern? Christen antworten auf den Anruf Gottes – und das heißt: Gott ist eine Realität, eine Realität wie jede andere auch, die sich den Menschen bemerkbar machen kann, auf die der Mensch dann reagiert: http://www.welt.de/debatte/talk-to-the-enemy/article13391483/Was-Ihr-glaubt-an-Gott-Eine-Wahnvorstellung.html

Wer sich die Welt des Glaubens nicht vorstellen kann, mag an Wahn glauben, mag an psychische Vorgänge glauben – und? Glaube gehört, wie gesagt, zur Realität, auch dann, wenn es ein paar nicht glauben wollen, ob sich ein paar Leute schlauer dünken und einbilden, sie hätten die Ratio mit Löffeln gefressen, oder glauben mögen, die Wissenschaft für sich gepachtet zu haben und meinen, auf den Schätzen des Wissens mit dickem Hintern zu sitzen. Überheblichkeit tut weder den Glaubenden noch den Atheisten gut. Wir sind be-grenzte Menschen –  nur Banu (33) nicht, die vielleicht soeben das Buch von Dawkins gelesen hat und sich nun ganz schlau wähnt 😉 (Nur am Rande: Hängt das Wort „wähnen“ nicht mit „Wahn“ zusammen?) Apropos Dawkins: Nachdem er die Bibel in Bausch und Bogen abgelehnt hat, tut er es nicht mehr so ganz, meint nur, man solle die Bibel den Religiösen aus der Hand nehmen. Da scheint einer ein wenig dazuzulernen. http://www.idea.de/nachrichten/nachrichten-des-tages-detailartikel/artikel/ein-atheist-haelt-viel-von-der-bibel.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de