Zeichen stehen auf Sturm

Überall in Europa beginnt es stürmisch zu werden. Die politische Elite schläft und schlummert, verharmlost und sieht rosarot. Die Menschen, die mit den Menschen zu tun haben, die europäische Kultur(en) untergraben, fühlen sich alleingelassen, gedemütigt, vertrieben, belogen. Wenn die rationale Politik hier keine rationalen Lösungen findet, wird es früher oder später knallen. Und es hilft nicht, diese Vorboten zu beschuldigen, es hilft nicht zu fordern, sie sollten bestraft werden, es hilft nicht, diese zu ignorieren oder zu beschimpfen. Das ging noch, als es ein paar kleine Grüppchen waren – aber die Zeichen deute ich so, dass es immer größere Gruppen sind, und auf die ist der Deckel nicht mehr draufzupressen. Da kann man noch so viel Ablenkungsthemen finden – sie helfen nur eine Zeit lang. Freilich kann man bei uns sagen: Die Leute wählen immer noch die muslimfreundlichen Parteien. Wir leben aber nicht auf der Insel der Seligen inmitten von europäischen Unwissenden (Niederlanden, Finnland, Ungarn, Dänemark, Frankreich, …). Wie leicht kann sich die Volksmeinung wenden – es muss nur etwas passieren – das muss nicht unbedingt groß sein – und schwupp entgleitet alles. http://vimeo.com/23799472 (gefunden über Kybeline – dort auch Übersetzung: http://www.kybeline.com/2011/05/18/die-rede-des-norwegischen-politikers/#more-23842 )

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Zeichen stehen auf Sturm“

  1. Man schaue sich in diesen Tagen die Physiognomien der Spitzenpolitiker unseres Landes an: Sie spiegeln das Gegenteil von dem wider, was sie sagen. Der aufmerksame Betrachter und Zuhörer täuscht sich nicht: das Wissen um die Halb- oder gar Unwahrheit des gerade Gesagten steht den Aussagenden ins Gesicht geschrieben.
    Warum sagen sie nicht das, was sie wissen? Weil gerade dieses das politische Amt nicht erlaubt? Für wen betreiben sie dieses „Amt“? Für das Volk, das sie für Trottel halten -das muss man leider annehmen. Wie lange kann das noch gut gehen? Wann fliegt auch hier der „Deckel von die Pötte“? Mal ganz nüchtern gesagt: Die „Kleinen Völker“ in Europa sind in Wahrheit die Grossen in und für Europa!
    Nicht aber das Deutschland, das immer und unaufhörlich danach strebt, der Größte und Beste weltweit zu sein…..
    Wann geht den deutschen Spitzenpolitikern die Lampe auf, die Erleuchtung des Geistes für die Wirklichkeit bringt und das Begreifen, dass „Einigkeit und Recht und Freiheit
    für das deutsche Vaterland“ auf dem Spiele stehen -fragt
    das Echolot -wer weiß die Antwort?

Kommentare sind geschlossen.