Textproben germanischer Sprachen

Wie dominant das Christentum – hier besonders die Bibel – für unsere Kultur war sieht man in der Ausbildung von europäischer Schreibkultur: http://www.stefanjacob.de/Geschichte/Unterseiten/TextprAlle.php Vorher hattens die alten Germanen nicht so sehr mit dem Aufschreiben – es sei denn in römischen Diensten. Diesen alten germanischen Text kannte ich noch nicht: „Ich, Hlewagastir, … Waldhorn tat“ = „Ich, Hlewagastir, machte das hölzerne Horn“ (Runeninschrift aus der Zeit um 420 n.Chr.). Geht es hier um ein Musikhorn oder ein Trinkhorn? Muss noch einmal nachlesen. Also: Geht es um ein solches Horn: http://www.honigweinkeller.de/Met/trinkhorn.htm oder um ein solches?  http://de.wikipedia.org/wiki/Waldhorn Um ein solches, auch wenn die alten Germanen sehr trinkfest gewesen sein sollten. Komasaufen scheint in den germanischen Genen zu liegen.

Freilich muss man auch damit rechnen, dass heidnische Texte, die einige Mönche tradiert haben, im Laufe der Zeit vernichtet wurden, und wir darum so wenig von heidnischer Tradition wissen. Aber es waren eben die Mönche, die sie aufgeschrieben haben.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de