Mohammeds und seiner Nachfolger Schönheitsideal

Ich sprach gestern über Hadithe/Ahadith. Unter anderem ging es auch um das Thema der Beschneidung der Frau: http://www.meine-islam-reform.de/index.php/artikel/fiqh/55-beschneidungfrau.html Hier wird die dominante Sicht des Mannes deutlich – und auch sein Schönheitsideal – in seiner ganzen Absurdität: Lest den Link selbst ganz durch. Als ich gestern noch ein wenig darüber nachdachte, wurde mir wieder einmal bewusst: Zwischen Jesus und Mohammed liegen Welten! Man stelle sich mal vor, Jesus würde sich darum gekümmert haben, wie das Ideal der Frau im Intimbereich auszusehen habe! Ihm ging es um den Menschen – und nicht um die Frau als Skulptur des Mannes, an der er herumschnippeln darf. Er war übrigens als Schöpfungsmittler ja auch an der Vielfalt der Menschen und ihrem Aussehen beteiligt – so bekennen es neutestamentliche Autoren – von daher wäre es ebenso absurd gewesen, neues Aussehen zu fordern.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de