Wir sind unschuldig – aber die da…

Das ist ein schönes Beispiel dafür, sich als harmloses Unschuldslamm darzustellen, das für Gerechtigkeit kämpft, um dann mit Verrenkungen auf die bösen Ankläger zu zeigen, die nur Übles tun und das Übelste wohl selbst veranlasst haben…: http://www.ruhrbarone.de/duisburg-offener-brief-von-hermann-dierkes-linkspartei-duisburg/ Witzig, das alles mit dem Satz einzuleiten: „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.“ Wer riecht denn überall Rechte? Und wenn sie selbst als antisemitisch Eingestellte angeprangert werden, dann sind die Anprangenden gleich Denunzianten. Übrigens: Er ist kein Antisemit – das freut uns. Er ist nur gegen die Israelis, die Menschenrechtsverletzungen begehen. Das freut uns auch. Auch ich bin gegen Menschenrechtsverletzungen jeglicher coleur. Nur: Setzt er sich auch für Menschenrechte bei der Hamas usw. ein? Was will er mit seinem Israel-Boykott erreichen? Das Israel sich wegbomben und abschlachten lässt? Denn wenn er die Sache der Hamas vertritt, tritt er für die Beseitigung Israels ein. Die Mauer hat sicher viele Menschenleben geschützt. Und eine Schande sind die Firmen, die sich von solchen Typen abhalten lassen, dabei mitzuhelfen, Israel zu schützen. Es ist alles sehr verwickelt – ich weiß. Aber mir ist ein starkes, demokratisches Israel lieber als ein religiös-faschistischer Palästinenserstaat. Übrigens: Können die Israelis wirklich so böse sein, wenn die ostjerusalemer Araber lieber Israelis bleiben wollen als zum Palästinenserstaat gehören? http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/ Die sind klug. Die wissen, was sie an Israel haben. Sie wissen auch, was ihnen unter den Palästinensern blühen wird.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de