pi + Verfassungsschutz

Dass Alboga gerne pi stigmatisieren möchte – ist klar. Kritiker mag man gerne mundtot machen. Dass Islam-Fans pi mundtot machen wollen, ist klar: Man duldet keine Meinungsfreiheit: http://www.fr-online.de/politik/politisch-voellig-inkorrekt/-/1472596/8408656/-/index.html  Liebe Anti-pi-Fans, es gibt noch eine konservative Wertegemeinschaft in unserem Land, trotz aller Zertretungsversuche.

Höre ich da jemanden sagen: Wer will denn die Konservativen zertreten, die dürfen sagen, was sie wollen! Klar dürfen sie sagen, was sie wollen, wenn es das ist, was Ihr wollt. Prima Meinungsfreiheit!

Ich habe soeben den Beitrag von Michael Stürzenberger auf pi zu diesem Thema gelesen: http://www.pi-news.net/2011/05/fr-pi-und-der-verfassungsschutz/#more-188623 Er legt den Schwerpunkt anders als ich. Aber ich sehe die Verfassungsschutzdrohung nicht allein als einen Versuch an, Islamkritiker einzuschüchtern, sondern das Ganze hat Teil an dem Versuch, die konservativen Elemente im Land zurückzudrängen. Man will schlicht und ergreifend eine andere Kultur (eine Unkultur). Und wenn solche Seiten wie pi sich sperren, einfach mitzumachen, kriegen sie von diesen Albogas – und vielen Nichtislamern – eben was auf den Deckel. So ist eben das gesellschaftspolitische Spielchen. Nur müssen wir dazu beitragen, dass wir nicht untergebuttert werden. Warum? Ich möchte in einer Demokratie leben – nicht in einer Diktatur. Ich möchte die Meinung frei sagen dürfen – im Kopf keine Zensurschere haben. Und das möchte ich auch den Kindern gönnen: Freiheit. Die Freiheit ist ein zartes Pflänzchen, vielen Gefährdungen ausgesetzt. Die Albogas und ihre Freunde gehören zu den Gefährdern, wenn sie andere Meinungen unterdrücken wollen. Man lasse sich das mal im Mund zergehen: Wenn man sagt, pi werde vom Verfassungsschutz beobachtet usw., dann wird die Seite nicht mehr so viele Besucher haben. An entsprechenden Sätzen sieht man, wes Geistes Kind diese Gefährder sind.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de – http://literarisches.wolfgangfenske.de/3.html