Atheisten + Kirchentag

Atheisten planen auf dem Kirchentag in Dresden, eine Gegenveranstaltung. Sie wollen eine Atomfreie – äh – Religionsfreie Zone Dresden 2011 ausrufen. Was machen sie, wenn da doch Leute herumlaufen sollten, die versteckt religiös sind?

Das braucht uns nicht zu kümmern, denn da werden (nicht nur) in der Kirchentagszeit die versteckt Religiösen vor lauter offen Religiösen kaum auffallen. Atheisten hatten auch auf Kirchentagen immer was zu suchen, Diskussionen beleben das Ganze. Von daher ist es schön, dass in Dresden die Diskussion auf einer neuen Ebene stattfindet – wenn es denn um Diskussionen und nicht um Säuberungen Dresdens geht. Christen haben nichts zu verstecken, können munter in jede Diskussion gehen, selbstbewusst und sicher. Da sie ja nicht an Spagghetti-Monster glauben, die um die Sonne – oder wars der Mond? – fliegen.

Ich hatte im Blog berichtet, dass sich irgendein Politiker geweigert hatte, in einem Raum zu tagen, in dem ein Kreuz hängt. Wie hat man sich geeinigt? In Sachsen: Das Kreuz bleibt hängen und in Brandenburg: da wechselt man die Räume.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de