Kreuzzug gegen Karfreitag

Ohne Kommentar: http://www.pi-news.net/2011/04/grune-auf-dem-kreuzzug-gegen-den-karfreitag/#more-185407 Er redet schlau: Er spricht von wenigen praktizierenden Glaubenden, sonst könnte er die Forderung nicht begründen. Sind nur praktizierende Glaubende – Glaubende? Es gibt mehr praktizierende Glaubende im land als Grüne. Wie können wir nun argumentieren? Ist der eigentlich dafür, dass Karfreitag als Feiertag abgeschafft wird? Nein, er will nur am Karfreitag Partys feiern. Er will sich nur auf den Lorbeeren der Christen (die Feiertage, die sie geschaffen haben) ausruhen? Irgendwie hat der Grüne Recht: Christen sollten an den alten Feiertagen und deren Riten nicht mehr festhalten. Also nicht: Feiertag für alle, sondern im Gegenteil: Arbeitstag für alle! Oder nennen wir den Karfreitag um, das haben auch schon einige Ideologen der Vergangenheit versucht. Vielleicht in den Tag der von AKWs in Mitleidenschaft gezogenen, sozusagen: AKW Leidenstag!? Oder ein Karfreitags-Ade-Volksfest!? Es gibt doch unter den Grünen auch viele Christen. Können die solchen Ideologen nicht mal beibringen, wie man argumentiert?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de