Selbstbewusster Islam

Bildungsministerin Schavan gefällt am Islam die selbstbewusste Weise, die eigene Frömmigkeit zu leben… http://www.welt.de/politik/deutschland/article13163422/Schavan-schwaermt-von-muslimischer-Froemmigkeit.html Das gefällt vielen auch an den Zeugen Jehovas und anderen Sondergruppen.

Das gefiel auch den alten Galatern. Und Paulus musste ihnen klar machen: Gesetz zählt nicht mehr bei Christen. Selbstbewusstsein in der Liebe, im Glauben, ja – aber nicht, weil man sich damit das Paradies oder Ähnliches erobern könne, auch nicht, um den Menschen und menschlichen Gesetzen gehorsam zu sein. Sondern: wer den Geist Gottes hat, tut das richtige in der Liebe – und in Freiheit. Das Gesetz gesetzlich tun, heißt nicht „selbstbewusstes Tun“. Ein Sklave, der tut, was der Herr will, ist nicht selbstbewusst…

Selbstbewusst rannte der Marathon-Mann den falschen Weg. Er ließ sich auch nicht reinreden. Manche bewunderten ihn, weil er tapfer und unbeirrbar den falschen Weg lief, weil er dabei schwitzte, außer Atem kam…. Manche schüttelten nur den Kopf und sagten: der arme Mann. Sie schüttelten aber auch den Kopf über diejenigen, die wussten, dass er unbeirrbar den falschen Weg lief und ihm auch noch dabei bewundernd zujubelten.

 Impressum auf www.wolfgangfenske.de