Atheismus

Auf die Auseinandersetzung innerhalb der SPD möchte ich hinweisen: http://www.pro-medienmagazin.de/politik.html?&news[action]=detail&news[id]=3885 In einem Land, in dem immer weniger Jugendliche an Gott glauben… – sagte er. Er denkt wohl rassistisch, oder? Oder sieht er Allah nicht als Gott an? Soweit dachte der Genosse wohl nicht, dass es nicht allein christliche Jugendliche, sondern auch muslimische Jugendliche gibt. Aber es geht hier auch nicht um Tatsachen, sondern eher um Propaganda. Immer weniger Jugendliche glauben an Gott… – also, liebe Genossen, was wollen wir dann noch mit den Kirchen. Irgendwann wird die Argumentation dann umgekehrt werden müssen: Immer mehr Muslime in unserem Land – immer mehr Jugendliche – glauben  an Allah, also: her mit den Moscheen. Manche Argumentationen sind echt daneben – macht aber nichts, wenn sie der Propaganda dienen, dann versteht man das und darf sie nicht zu ernst nehmen. Außerdem: Solche Aussagen sind sowieso neben der Spur. Weil sie Realitäten nicht wiederspiegeln – auch nicht wiederspiegeln sollen. Sie sind eben Propaganda.

Nun, da es um das unwichtige Christentum geht, möchte ich doch gleich mal noch auf diesen Artikel verweisen: http://www.pro-medienmagazin.de/politik.html?&news[action]=detail&news[id]=3887 : Glaube als Herzstück menschlicher Existenz; und auf diesen: http://www.pro-medienmagazin.de/fernsehen.html?&news[action]=detail&news[id]=3886 Ein Werbespot der Diakonie gewinnt Gold bei Filmfestival. Zu viel Christliches? Nein? Dann noch was: Modernität führt nicht zu Säkularität, sagt Günther Beckstein: http://www.pro-medienmagazin.de/politik.html?&news[action]=detail&news[id]=3888 

Und wo der kommunistische Atheismus hinführt, zeigt uns China mit seinen Aggressionen gegen Christen: http://www.katholisches.info/?p=11501 Für den Fall, dass einer vergessen haben sollte, warum Christen doch ein gewisses mulmiges Gefühl angesichts aller Atheismen der Vergangenheit haben. Werden sie sich ändern? Da bin ich, angesichts mancher aggressiven Worte doch recht skeptisch. Freilich, es gibt nette Atheisten. Ich kenne einige. Aber wenn sich so ein paar hardcore Atheisten zusammenfinden, bleibts dann freundlich? Ich meine, wir Christen sind es ja gewohnt, wenn sie nichts anderes tun als den Glauben mit spottendem Gelächter zu überziehen (Hitchens und co.) – das kann nicht mehr so sehr treffen. Aber die Gewalttaten der Vergangenheit lassen schon zusammenzucken. 

Impressum auf www.wolfgangfenske.de