konservative Angst

Ich wusste es doch, das wir Konervativen ein größeres Angstzentrum im Hirn haben. Die ganze Zeit vergehe ich vor Angst, gebe konservative Statements ab, die Angst prägt meinen Alltag. Darum schweige ich auch, ecke nie an, wage mich nicht aus mir selbst hinaus, die Angst quält mich – oh, Ihr Forscher, jetzt weiß ich, warum ich konservativ bin: Weil ich Angst habe! Wie bewundere ich die Linken und Liberalen die keine Angst haben, sie tun was sie wollen, sie sind frei von Angst, sie sind offener! Und ich kleines zitternde Konservativchen…: http://www.welt.de/wissenschaft/article13137138/Konservative-haben-groesseres-Angstzentrum-im-Hirn.html  

Übrigens kann die Hirnforschung bald auch erkennen, warum manche Hirne mehr Macs mögen und andere Windows, warum sich manche für Politik interessieren, manche nicht. So liebe ich unsere Hirnforschung: Nicht nur, dass sie mir erklärt, warum ich an einen Phantasie-Gott glaube – sondern auch, warum ich an Windows glaube. Ist das nicht herrlich, das Forscherleben im 21. Jahrhundert. Sie wissen alles! Und da kommt ja gerade die Psychotherapie recht: http://www.welt.de/gesundheit/article11840694/Neue-Therapien-gegen-Angst-und-Schwermuetigkeit.html Könnt Ihr mich zum Liberalen oder Linken machen, liebe Therapeuten, mir die Angst der Konservativen nehmen? Meine überschüssige graue Gehirnmasse umwandeln zu, zu Nicht-Angst-Gehirnmasse? Könnt ihr auch machen, dass ich lieber einen Mac will? – Ich will einen Mac!? Ich will einen Mac! Ich bin geheilt, ich bin geheilt! 

Impressum auf www.wolfgangfenske.de