Bibel verbrennen

Im Iran werden zig Bibeln verbrannt. http://kath.net/detail.php?id=30904 Keiner muckt auf. Klar. Christen können gelassen sein. Gott wirkt auch ohne Bibeln unter der iranischen Bevölkerung. Da können die Machthaber noch so viel Bibeln verbrennen. Muslime müssen da aufbrausender sein, wenn irgendwo irgendein Koran verbrannt wird. Sie müssen ihren Allah verteidigen, und zeigen damit selbst, als wie schwach sie ihren Allah ansehen. Christen wissen: Gott setzt sich durch, ohne dass sie andere dafür ermorden, drangsalieren, benachteiligen… Christen dürfen die Gelassenheit Jesu in sich aufnehmen, in seinem Geist handeln – Muslime haben sich da an ihren Mohammed gebunden. Nicht alle. Immer mehr Muslime merken: Die Bindung an Mohammed macht mich seelisch eng. Und so wenden sie sich Jesus Christus zu. Klar, Jesus Christus lebt unter uns, so glauben wir Christen. Und: Wo ist Mohammed? Weil das alles so klar ist – auch für Muslime – müssen ihre extremen Genossen mit Gewalt gegen Menschen vorgehen, vernichten nicht allein Bibeln, sondern auch Menschen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Bibel verbrennen“

  1. Auszug aus dem dem o.a. Link:
    „…..Wie die IGFM weiter berichtet, haben die iranischen Revolutionsgarden allein am 8. Februar 2011 etwa 300 Bibeln in persischer Sprache öffentlich verbrannt. Die IGFM kritisierte, dass in der Islamischen Republik Iran und anderen Teilen der islamischen Welt beim Schutz von Religions- und Gedankenfreiheit mit zweierlei Maß gemessen werde…..
    Bereits im Jahr 2010 hatten iranische Behörden mehrere hundert Bibeln verbrannt. Die jetzt verbrannten Bibeln seien Ende Oktober 2010 von den Revolutionsgarden, den „Wächtern der Islamischen Revolution“ (Sepah-e-Pasdaran), an einem Kontrollpunkt im west-iranischen Grenzengebiet aus einem Regionalbus von Salmas nach Teheran entdeckt und beschlagnahmt worden. Am 8. Februar 2011 sind die Bibeln dann zusammen mit anderen „Schmuggelwaren“ wie alkoholischen Getränken in der Ortschaft Dyrish in der iranischen Provinz West-Aserbaidschan öffentlich verbrannt worden. ………“
    Es ist erstaunlich, wie die Medien weltweit auf derart blasphemische Attacken reagieren -nämlich gar nicht. Noch erstaunlicher ist die Reaktion der Christen weltweit -und natürlich auch in Deutschland: tiefes Schweigen!
    Nun jedoch auch hier das Einstimmen in den hysterischen Aufschrei der islamischen Welt und das tiefe Verständnis für die im Namen Allahs mordenden und lynchenden Banden in der islamischen Welt….
    Was ist bei uns eigentlich los? Hat der Schreiber folgender Zeilen nicht recht, wenn er in anderem Zusammenhang feststellt: „..In Sachen Islam gibt es in Teilen der Medien, der Politik und der Kirchen mittlerweile geradezu so etwas wie eine „Islam-Besoffenheit“, die Unterschiede wie Loyalitäten hinwegwischt….“
    ( idea-Spektrum 14/2011 ) Ja, er hat recht!
    Das meint das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.