Bibel beeinflusst Atheisten

Die Bibel scheint Atheisten, die sie ersetzen wollen, doch mehr zu beeinflussen, als ihnen lieb ist. Ein bekennender Atheist möchte die Bibel ersetzen und hat eine Bibel für Atheisten geschaffen. Sie enthält Zitate großer Menschen – was ich nicht besonders gut finde, weil damit diese Menschen von den Atheisten vereinnahmt werden. Aristoteles, Voltaire, Goethe – alles Atheisten? Dass Voltaire und Goethe ihre Spannungen zum christlichen Glauben hatten, ist klar – aber ob sie deswegen zu den Atheisten gezählt werden wollen? Diese Vereinnahmung ist ärgerlich. Aber interessant ist, dass sie die Atheisten-Bibel so druckten wie die richtige Bibel: Zwei Spalten und Kapitel, Verse usw.  Wirklich, eine Hommage an die Bibel. http://www.pro-medienmagazin.de/buecher.html?&news[action]=detail&news[id]=3855 

Wisst Ihr noch, was das war: die Maobibel? Auch diese neue Menschenbibel wird ihren Weg in die Vergessenheit gehen. Aber gut finde ich, dass es so eine Art Buch gibt, in dem die Weisheit der Menschen gesammelt wurde. Atheisten hin oder her. Gibt es darin auch Zitate von Jesus? Sammlungen und Sammelsurien von weisen Worten ohne irgendwelche Kontexte für Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage gibt es zu Hauf und billiger im Internet. Eine solche Papier gewordene Sammlung als Bibel der Atheisten zu bezeichnen ist nicht mehr als eine Werbestrategie, zu der ich gratulieren muss.

Übrigens: Schon der weise Charly Ali Kim Wu Müller sagte einst: Der wirklich weise Mensch braucht keine weisen Sprüche – oder er braucht sie.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de