Verstand verschwindet

Verschwindet der Verstand aus der Kirche, bleibt nur Esoterik. Nicht Mystik. Mystik wäre wenigstens etwas. Friedrich Wilhelm Graf wendet sich gegen den „Gott zum Kuscheln“ FAZ Nun, Gott ist auch zum Kuscheln. Wenn jedoch nur der Kuschelgott gepredigt wird oder kuschelnde Symbolik die Menschen erreicht – werden uns die kommenden Generationen den Kuschelgott um die Ohren schlagen: Ihr verstopftet uns mit Keksen statt uns mit gutem Brot zu sättigen! – Ich bin der letzte, der Emotionen im Glauben ablehnt, Ihr wisst das durch meine Beiträge. Aber darin darf Glaube sich nicht erschöpfen. Von Anfang an ist christlicher Glaube intellektuell angegriffener und angreifender – somit argumentierender Glaube. Und diese Fähigkeit sollte kultiviert werden, auch dann, wenn Denkfaule es nicht verstehen und herummosern. (Das ist auch ein Thema, das ich sehr mag, habe ich doch ein Buch geschrieben: Die Argumentation des Paulus in ethischen Fragestellungen. Argumentation prägt die frühe Gemeinde seit ihrem Beginn. Darum auch ihr philosophisches Interesse, wenn ich an die großen Kirchenväter usw. erinnern darf. Soeben bei Google-Bücher entdeckt)

Impressum auf www.wolfgangfenske.de