Islam + ehemaliger Moscheechef

Interessant, so etwas aus dem Mund eines Insiders zu hören: der Islam ist eine Ideologie des Kampfes und der Aggression: http://www.pi-news.net/2011/03/der-islam-ist-eine-ideologie-des-kampfes/#more-181426 – sagt der Leiter der Pariser Großmoschee. Darf der das sagen? Hat er was gegen den Islam? Ist er heimlicher Christ oder nationaler Franzose geworden? Irgendwas stimmt nicht mit ihm. Denn der Islam ist ganz friedlich. Das aufgebrachte Schiff, das voller iranischer Waffen für den Gazastreifen war, hat nichts mit Muslimen zu tun – es war ja ein deutsch/französisches Schiff (unter liberianischer Flagge): http://www.welt.de/politik/ausland/article12832388/Israel-faengt-Schiff-mit-Waffen-fuer-Palaestinenser-ab.html 

Gaddafi, der Verrückte, der seine eigenen Untergebenen umbringen lässt, weil sie nicht zu seinem Volk gehören und von ihm beschuldigt werden, mit Al Kaida zusammenzuarbeiten, will mit Al Kaida in einem Heiligen Krieg gegen den Westen zusammenarbeiten, wenn der Westen gegen das Blutbad einschreiten sollte. http://www.welt.de/politik/ausland/article12828976/Gaddafi-droht-Zusammenarbeit-mit-al-Qaida-an.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de