Duftkultur

Nachdem ich in den letzten Tagen auf die Badekultur unserer Vorfahren hingewiesen habe, möchte ich kurz auf die Duftkultur hinweisen. In den Klöstern verstreute man stark duftende Blumen, um den Duft zu verbessern – aber nicht nur das: Man dachte mit der Antike, dass krankmachende Gase aus der Erde strömen und diese würden dann vom Duft vertrieben. Man denke auch an Weihrauch… http://de.wikipedia.org/wiki/Klostergarten Darum liebte man die Rosen und andere – vor allem auch Pflanzen aus dem Mittelmeergebiet, weil sie stark duften. Das können wir nachvollziehen! Eine Ladung Rosenduft in die Nase, Lavendelduft… – Jasminduft in der Nacht, den Duft des Mutterkrautes und der Kamille… – und die Veilchen kommen schon… – ein neues wunderbares Thema. 

Impressum auf www.wolfgangfenske.de