Kein Grund?

Ein Grund für die neuerlichen Aufstände in Tunis seien nicht zu erkennen gewesen. — Ach ne. Glaubt da wirklich einer so einen Schwachsinn? Die Leute wollen schnellstens was in den Taschen sehen. Schnellstens Arbeit, schnellstens Geld, schnellstens alles, was sie sich erträumen – und das kann keine Regierung geben, weder eine in Tunis, noch in Kairo, noch in Tripolis und sonstwo. Und darum werden die gewaltsamen Auseinandersetzungen noch lange anhalten. Es ging doch sicher nicht gegen den Alleinherrscher – es ging gegen die Armut, die dem Alleinherrscher und seiner Regierung in die Schuhe geschoben wurden. Doch diese Staaten können nichts ändern – und darum wird es weiterhin chaotische Zustände geben. Man kann gar nicht glauben, dass politische Beobachter so töricht sind und gar nichts durchschauen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,747933,00.html 

Impressum auf www.wolfgangfenske.de