Doppelmord

Manchmal bringe ich doch Verbrechen, weil sie so ungeheuerlich sind, dass auch ich mit meinem Blog nicht daran vorbeikomme. Er ermordete seine gefesselte Freundin, die ein Kind von ihm erwartete mit über 100 Messerstichen, weil er keinen Unterhalt zahlen wollte. http://www.bild.de/BILD/news/2011/02/24/hochschwangere/mit-100-messerstichen-totgemetzelt.html Vor allem zeigt das noch etwas über unsere (verlotterte) Gesellschaft: Das ungeborene Kind, das damit auch ermordet wurde, zählt nicht als Mensch. Sonst wäre es ein Doppelmord.

Sprachlos macht auch dieses vielfache Verbrechen an Kindern: http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article12640148/Kinder-sollten-fuer-Pornofilm-erdrosselt-werden.html 

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Doppelmord“

  1. Ist ja interessant. Wusstest Du, dass man früher (ich weiss nicht wielange dem nicht mehr so ist) schwangere Frauen nicht zum Tode verurteilen durfte, weil man dann ein unschuldiges Leben töten würde? Und das war hier in Europa!

Kommentare sind geschlossen.