Unsere Geschichte

Dass das Interesse an unserer Geschichte sehr groß ist, ist doch sehr gut! http://www.welt.de/kultur/history/article12623572/Warum-die-grosse-Stauferschau-alle-Rekorde-bricht.html 

„Über ein Arznei-Haus

Der du die freudespendenden Gaben der Gesundheit begehrst, / tritt ein, schnell wie der Hirsch, in dieses stattliche Haus; / hierher lenke deine Schritte: Hier ist, glaube ich, der weg zur Gesundheit. / Vielleicht wirst du hier finden, was die Lehrmeisterin Griechenland nicht kennt. / Empfange also frohgemut die Geschenke der heilbringenden Arznei: so wirst du befriedigt und als Sieger von hier gehen.“ http://www.lesmueller-stiftung.de/media/pdf/vorlesung_habrich.pdf 

Dieses Gedicht soll um 850 in Köln entstanden sein. Griechenland als Lehrmeisterin der Medizin wird übertrumpft! Interessant – oder? Lange vor Avicenna und zur Zeit des ibn Ishaq; Rhazes war gerade um die 15 Jahre alt. Und die Kreuzzüge gabs noch lange nicht. Je mehr man also von Geschichte weiß, desto weniger ist man abhängig von Ideologen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de