Palin – Obama – Wulff

Schaut Euch mal die folgende Überschrift an und den dazugehörigen Artikel: http://www.welt.de/politik/ausland/article12366983/Sarah-Palin-macht-sich-ueber-Obamas-Rede-lustig.html Da merkt man doch tatsächlich, was für eine schlimme Frau das ist! Macht sich über Obama lustig, weil… – verrate ich nicht.

Und auch Wulffs Rede steht unter Kritik – allerdings ernst: http://korrektheiten.com/2011/01/28/christian-wulff-rede-in-auschwitz/ Und hier ist die Rede: http://www.bundespraesident.de/Reden-und-Interviews-,11057.671240/Bundespraesident-Christian-Wul.htm?global.back=/-%2c11057%2c0/Reden-und-Interviews.htm%3flink%3dbpr_liste Ich habe den Eindruck, dass er aus der Emotio-Kiste je nach Anlass bestimmte Fragmente herausnimmt und zusammenstellt. Das wird dann garniert mit einem Satz, von dem er weiß, er könnte bei seinen Untergebenen, die ihn nicht gewählt hätten, Ärger erregen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Palin – Obama – Wulff“

  1. Sich über etwas lustig zu machen, muss ein Privileg von fortschrittlichen Persönlichkeiten bleiben, ansonsten ist es Hetze und vergiftet das politische Klima:

    http://www.theeuropean.de/harry-tisch/5554-us-politik

    Noch genialer aber war ein WELT-Beitrag von Dietrich Alexander vor knapp 3 Wochen anlässlich Obamas Rede in Tucson. Da wurden Byzantinismus, wie man ihn sonst nur aus Nordkorea kennt, und der obligatorische Drei-Minuten-Hass gegen Sarah Palin gekonnt in einem einzigen Beitrag vereint. Das wäre wirklich was für die Hermann-Axen-Gedächtnismedaille…

Kommentare sind geschlossen.