Gül

Gül, Gül, was sagst du da, du beklagst Diskriminierung von Christen in der Türkei? http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/629001/Guel-kritisiert-Diskriminierung-von-Christen?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/index.do  Bravo. Nur: Was tust du dagegen? Du möchtest mit den GülGül-Worten die Festung Europa aufbrechen. Kreide gefressen und Eindruck gemacht auf die leichtgläubigen Zicklein des Europarates? Warum denn die Festung einbrechen? Damit das fremde Heer eindringen kann. Insofern ist die GülGül-Formulierung gut gewählt: Brecht ihr eure Festung ein – unser Heer kann euch dann überschwemmen. Und die Europarat-Zicklein freuen sich: Hurra, da kommt der GülGül mit seinem Heer! Er befreit uns aus unserer Festung!. Oh, dumme Zicklein, wollt ihr so betrogen sein vom GülGül? Und dann warnt GülGül noch vor Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in der Festung Europa. Meine Güte, aus welchem Land kommen denn so viele in die Festung? Nicht weil sie ein besseres Leben haben wollen? Oder kommen sie als GülGül-Heer schon mal her? Oh. Zicklein, der GülGül sagte, ihr sollt nicht so böse sein, denn Wölfe ablehnen, das ist Rassismus. Aber ihr seid doch nicht so böse und lehnt die GülGüls ab, nicht wahr? Ihr seid liebe Europarat-Zicklein. http://www.igmg.de/nachrichten/artikel/2011/01/26/tuerkischer-praesident-guel-warnt-vor-rassismus-in-europa.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Kommentare sind geschlossen.