Integration

Das Wort „Integration“ ist rassistisch: http://www.welt.de/politik/deutschland/article12210638/Gruene-Oeztuerk-fordert-Abschaffung-der-Integration.html Oh, Mann – äh: oh, Frau. Wenn jemand ein Wort negativ konnotiert, muss man es doch nicht als rassistisch abschaffen. Was meint Frau Öztürk, wie sehr das Wort Türke für viele unserer Zeitgenossen negativ konnotiert wird: Sollte man es auch abschaffen? Nein. Man muss sich so verhalten, die Worte so verwenden, dass sie wieder positiv klingen. Und dass sie das nicht tun, daran ist nicht einer Schuld, nicht einmal Sarrazin; dafür ist nicht einer verantwortlich: Da haben alle dran zu arbeiten, auch , gerade Ihr, liebe türkischen Zeitgenossen! Das gilt nicht: Der Sarrazin ist an allem Schuld; das gilt nicht: Schlagt den Boten der schlechten Botschaft! Der Sarrazin ist nur kalter Beobachter und Informationen-Übermittler. Der Grund seiner Botschaft liegt auch an euch. Das gilt übrigens auch für einen dämlichen Tagesthemen-Bericht vom 17.1., indem Sarrazin im Grunde an allem Schuld ist. Wehe, wenn die Volkserzieher losgelassen…  😉  

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Integration“

  1. „Verderblich ist`s, n Leu zu wecken. Verderblich ist des Tigers Zahn. Jedoch der schrecklichste der Schrecken, das ist der Mensch in seinem Wahn. Da werden Weiber zu Hyänen und treiben mit Entsetzen Scherz, noch zuckend, wie mit Panthers Zähnen, zerreißen sie des Feindes Herz….“ so Friedrich von Schiller in seiner unvergessenen Ballade von der Glocke. Ob richtig zitiert aus Pennälerzeit? Auf jeden Fall in der Sache richtig -und das bis heute.
    Dass sich niemand angesprochen fühlt, das wünscht das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.