EU-verrückt

EU versucht Israel zu erpressen, indem sie sagt, sie behalte sich vor, einen Palästinenserstaat anzuerkennen, bevor Verhandlungen zum, Abschluss geführt hätten, wenn Israel weiter bauen sollte – so hörte ich es im Radio. Hier klingt es eine Nuance gemäßigter: http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/konflikte-eu-fordert-siedlungsstopp-im-westjordanland_aid_581387.html EU-Außenminister würden sich zu Handlangern von Palästinensern machen, wenn sie rigoros gegen Israel vorgehen würden. Den Ast, auf dem man sitzt, soll man nicht absägen. Es sieht so aus, als seien ein Teil der EUler von einer Dämlichkeit ergriffen, vor dem dieser Satz bewahren will. Nicht der Siedlungsbau ist das Problem wie uns immer wieder weisgemacht werden soll, sondern: Die Palästinenser wollen einen Staat Israel nicht anerkennen. Würdet Ihr Euch jemandem anvertrauen, der Eure Vernichtung ersehnt? So einen Blödsinn können nur bestimmte EUler von Israel erwarten. Um des lieben Friedhofsfriedens willen würden sie ja auch ihre Staaten an Radikale verkaufen – oder?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de