Christliche Welt

Bischof Erwin Kräutler bekommt alternativen Nobelpreis: http://www.jesus.de/blickpunkt/detailansicht/ansicht/-/173349111-alternativer-nobelpreis-fuer-missionar-bischof-erwin-kraeutler-ist-anwalt-fuer-leben-und-gerechtigkeit.html

Museums-Tipp: Das vermutlich teuerste gedruckte Buch der Welt: „Die Stuttgarter Sechsunddreißigzeilige Bibel“ – ausgestellt in der Bibelgalerie Meersburg: http://www.jesus.de/blickpunkt/detailansicht/ansicht/-/173549bibelgalerie-am-bodensee-zeigt-originale.html – Mal etwas, zu dem man bei Google nichts Weiterführendes findet.

Ein spannender Streit in Australien: Der eine sagt, man solle für die verfolgten Christen und für die Muslime in Pakistan beten – der andere sagt, man solle für die Christen beten, nicht aber für die Muslime, die die Christen verfolgen. Ich denke, hier wird eine für Christen spannende Einstellung ausgesprochen: http://www.jihadwatch.org/2010/12/australian-anglican-archbishop-ripped-over-pro-islamic-stand.html Wenn man für Christen in Pakistan betet – muss man dann aus Gründen der Ausgewogenheit auch für Muslime beten? Dass sie nicht unter ihren muslimischen Landsleuten zu leiden haben? Oder zielt das Gebet der Christen eher darauf, dass Muslime erkennen sollen, dass sie der Koran von Christus weg- somit fehlleitet?  Dass sie Christus finden mögen, der der Weg zum Leben, zu Gott, ist – was Mohammeds Auditionen nicht leisten können? Oder soll man sie darin unterstützen, dass sie Muslime bleiben, gebettet in Koran und Hadith? Ist das Leiden der Christen nicht gerade mit dem Kleben der Muslime an Koran und Hadith verbunden?

Kleine sprachliche Beobachtung am Rande: gebettet in Koran und Hadith und/oder gekettet an Koran und Hadith.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de