Eine Antwort auf „Bosnien“

  1. Dazu muss man lesen, meint das Echolot:

    „Dieser erneute Angriff auf die katholischen Kroaten in Bosnien-Herzegowina erfolgte wiederum unter dem allgemeinen Schweigen der internationalen Staatengemeinschaft, die Bosnien-Herzegowina in einem protekoratsähnlichen Status kontrolliert. Kardinal Pujic protestierte beim Hohen Repräsentanten für Bosnien-Herzegowina, dem österreichischen Diplomaten Valentin Inzko, gegen das Urteil. Der Kärntner Slowene erklärte lediglich, nichts machen zu können. Ein vom Kardinal als Zeuge zum Gespräch mit Inzko hinzugezogener slowenischer Bischof habe dem UN-Beauftragten und EU-Sonderbevollmächtigten schwere Vorwürfe gemacht wegen dieses Akts offener Piraterie.

    Inzko besitzt als Hoher Repräsentant über absolute Vollmachten in Bosnien-Herzegowina. Gegen jede Form von offener Rechtsverletzung oder diskriminierende Urteile kann er jederzeit und direkt einschreiten und von Amtswegen die dafür Verantwortlichen ihrer Ämter entheben, seien es Beamte, Bürgermeister, Richter oder sogar Minister.“

Kommentare sind geschlossen.