Atheistische Welt

Ein Vater lässt das Kreuz aus dem Klassenzimmer entfernen: http://www.kybeline.com/2010/11/14/regensburg-radikal-atheistischer-vater-last-das-kreuz-aus-dem-klassenzimmer-entfernen/#more-18834 Was für ein Held! Ob seine Tochter ihn auch als Helden sieht? Kybeline bezweifelt das. Ich auch. Was ist das für ein Held, der als Physik-Prof. nichts anderes zu tun hat, als gegen das Morgengebet und das Kreuz zu kämpfen. Nun ja, jedem Tierchen sein Plairsirchen. Kämpft er eigentlich auch gegen berühmte Physik-Vorfahren, die ja nicht gerade für ihren Atheismus bekannt sind? Solche Wissenschaftler (z.B. Planck)kommen mir nicht ins Haus…? 😉 Manche belieben es wohl professorale Scherzkekse zu sein.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de   

5 Antworten auf „Atheistische Welt“

  1. PS: Ich habe ungenau formuliert und wollte sagen: „Diakonie und Caritas werden, nebenbei, nur zu einem geringen Teil von den Kirchen getragen, hauptsächlich jedoch von den Steuerzahlern und Spendern, und natürlich von den Ehrenamtlichen

  2. Nichts anderes zu tun als Kreuze abzuhängen? Natürlich gibt es genügend gemeinnützige Organisationen, die nicht an eine Konfession gebunden sind (DRK, SOS Kinderdorf, Target, …). Zum Thema Diakonie/Caritas: Du schreibst „soweit ich mich erinnere: Der zweitgrößte Arbeitgeber in D.“ – allerdings auch der, der sich ständig über die für den Rest der Arbeitgeber in Deutschland gültigen Gesetze hinwegsetzt und seine Arbeitnehmer ungerechtfertigt benachteiligt und ausnutzt. Diakonie und Caritas werden, nebenbei, nicht von den Kirchen getragen, sondern von den Steuerzahlern und Spendern, und natürlich von den Ehrenamtlichen, vor denen ich, ob Konfession oder nicht, großen Respekt habe. Und ohne die vielen konfessionslosen Ehrenamtlichen auf allen Gebieten der Gesellschaft sähe es doch recht trostlos aus. In welchen Schulen darf man nicht Planck lehren?

  3. Gut gekontert 😉 Hilft aber nichts, weil man meint, sich zu Fürsprechern zu machen – aber dabei nur eigene Interessen im Blick hat. Nichts anderes zu tun als Kreuze aufzuhängen? Diakonie/Caritas: soweit ich mich erinnere: Der zweitgrößte Arbeitgeber in D. Und ohne die vielen christlichen Ehrenamtlichen auf allen Gebieten der Gesellschaft sähe es doch recht trostlos aus. In welchen Schulen darf man nicht Aristoteles lesen? Von Janosch oder Max Kruse weiß ich nicht. Ja, ich beliebe es, religiöser Scherzkeks zu sein.
    Gruß WF

  4. Schulen hängen Kreuze in Klassenzimmern auf! Welche Heldentat! Ob die Kinder aus konfessionslosen, muslimischen, jüdischen, buddhistischen Elternhäuser das auch so sehen? Ich bezweifle das. Was ist das für eine Heldentat, wenn Christen nichts anderes zu tun haben, als in öffentlichen Räumen Kreuze aufzuhängen. Gibt es nichts wichtigeres? Nun ja, jedem Tierchen sein Plairsirchen. Ob man in diesen Schulen Werke von Nichtchristen wie Aristoteles, Janosch oder Max Kruse lesen darf? Manche belieben es wohl religiöse Scherzkekse zu sein.

Kommentare sind geschlossen.