Islam im TV

Das Thema kocht weiter – und das ist gut so: http://www.welt.de/fernsehen/article10257942/Alice-Schwarzer-Kopftuch-Scharia-und-Machokultur.html Recht interessant und vernünftig war nicht nur die Maischberger-Sendung, sondern ist auch das Stadtgespräch vom Hessischen Fernsehen: mit dem Ministerpräsidenten und mit Mit Broder . „hart aber fair“ war naja – wobei ich nur die zweite Hälfte schauen konnte. (Wowereit zeigte sich als einer, der voll herumeiert: Wenn er schon lange alle Probleme gesehen hat, wenn in Berlin schon so viel dagegen getan wird, möchte man ihn fragen: Warum klappts dann nicht? Darüber hat er sicher auch schon lange nachgedacht und schon lange Dinge in die Wege geleitet. Der ist ja schlimmer, als ich bisher immer so wahrgenommen hatte. Ein Lavierer. Alles nur pubertäres Gehabe und weil die Eltern beschimpft wurden…)  Die Tagesthemen und Tagesschau haben´s auch noch nicht begriffen: Sie bieten immer noch Viten von Feigenblatt-Muslimen in unserer Gesellschaft. Alle, die nicht neben der Spur sind, freuen sich über Muslime, die im Hier und Heute angekommen sind – aber diese bereiten ja auch nicht die großen Probleme. Wobei: Das Problem ist leider, dass man sich nie sicher sein kann. Aber das ist ein anderes Problem. Muslime in unserem Land werden also vielfach thematisiert – nur der Islam als Grundlage dieses Verhaltens ist noch nicht Thema.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de