Ghostwriter

Ghostwriter haben sicherlich Wulffs Rede geschrieben. Nun wird man im Bundespräsidialamt einen Menschen einstellen müssen – nicht für Außerirdische – sondern für Geister. Kleiner Scherz am Rande.

Noch ein Geist mit Namen Wiefelspütz. Er fordert, den Islam als Religionsgemeinschaft anzuerkennen. Dann muss er aber gut trennen: Islam als Religionsgemeinschaft und Islam als politisch-ideologische Partei. Diese Forderung zeigt wieder einmal mehr: Vom Islam keine Ahnung, aber daherschwätzen. „Der Islam braucht eine faire Chance.“ Was soll das eigentlich heißen?: Heiße Luft, heiße Luft – geisterhaft eben. 

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Ghostwriter“

  1. Immer mehr ehemals honorige Politiker verlassen den Boden der Wirklichkeit, auf dem sie offensichtlich nicht mehr zu Rande kommen.
    Scheinbar ahnungslos fallen sie von einer selbstgestellten Falle in die andere -und niemand kann ihnen helfen:
    Blind, selbstzerstörerisch, töricht und dazu anmaßend tappen sie träumend durch die Wirklichkeit….
    Es gibt Leute, die man sich lieber auf dem Mond als auf der Mutter Erde wünscht.
    Zu denen gehört auch das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.