Schwule und Lesben

Der Kinsey-Report meinte 1948, ca. 37% der Männer hätten Schwule Erfahrungen gemacht. 1970 hat man in Deutschland herausgefunden, dass es 18% seien. 1990 waren es 2% . 2000 gaben 1,3 bzw 0,6% in Deutschland zu, Schwul zu sein (genauer formuliert: http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t ) Das interpretiert man so: Schwule hätten Angst, geoutet zu werden. Tja, was sagen wir hierzu: Damals hatten sie es nicht? Und laut idea trifft diese Zahl in etwa auch auf Großbritannien zu http://www.idea.de/nachrichten/nachrichten-des-tages-detailartikel/artikel/grossbritannien-viel-weniger-homosexuelle-als-angenommen.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Schwule und Lesben“

  1. Na das ist ja interessant. Hier in der UK kann man fast keine Unterhaltungsshow sehen, die nicht von einem Homosexuellen moderiert wird, im Radio sind Reporter und DJs, die offen sagen, dass sie zu der Gruppierung gehoeren, Jungens in der Schule wird gesagt, dass das ok ist wenn sie denken sie seien „vom anderen Ufer“, Homosexualitaet wird hier so sehr ermutigt, dass man sich schon selbst fast fragt, ob man nicht auch so ist, obwohl man nie daran dachte. Jetzt kommt noch Red Ed (Milliband) und sagt, dass wir auf diese Gleichheit in der Gesellschaft stolz sein duerfen, „weil es ist ja super, wenn man Homo ist“(von mir sarkastisch dazu gesagt).
    Also Angst hat hier glaube ich niemand, sich zu outen.

Kommentare sind geschlossen.