Islam-Bücher

Das ist ein schweres Jahr für alle Islam-Interessierten: Es gibt so viel gesellschaftskritische Bücher auf dem Markt, dass man gar nicht mehr mitkommt, sie zu lesen: Heisig, Sarrazin, Schwarzer, Manfred Kleine-Hartlage: das Dschihadsystem: Wie der Islam funktioniert; Michael Müller (Hg.) Die leise Diktatur. Das Schwinden der Freiheit; Udo Ulfkotte: Kein Schwarz.Kein Rot. Kein Gold. Armut für alle im `Lustigen Migrantestadel´, Necla Kelek: Himmelsreise. Mein Streit mit den Wächtern des Islam; Jörg Schönbohm: Politische Korrektheit. Das Schlachtfeld der Tugendwächter; Hamed Abdel-Samad: Der Untergang der islamischen Welt. Eine Prognose. — Ende letzten Jahres erschien: Norbert G. Pressburg: Good Bye Mohammed. Wie der Islam wirklich entstand. — Es wird herauskommen: Paulwitz/Kubitschek: Deutsche Opfer fremde Täter. Ausländergewalt in Deutschland Hintergrund-Chronik-Prognose. Und damit wurden nicht einmal alle genannt. Es ist, als ob ein Damm gebrochen wäre. Immer weniger Menschen lassen sich den Mund verbieten.

Ich selbst kämpfe mich zurzeit durch das schon ältere Buch von Jaya Gopal: Gabriels Einflüsterungen. Eine historisch-kritische Bestandsaufnahme des Islam.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de