meinungsdiktatur

Michael Bermeitinger schreibt unter dem Titel „Meinungsdiktatur“ in der Rhein-Main-Presse vom 10.0.2010,2 zu dem Fall Steinbach: „Wer sich außerhalb des von einer selbsternannten Deutungs- und Meinung-Elite vorgegebenen engen Pfads bewegt, wird sofort in die rechte Ecke gestellt und damit mundtot gemacht. Da gilt die Meinungsfreiheit nur für den, der die „richtige“ Meinung hat. Und das ist eine Schande.“ Recht hat er. Und ich freue mich, dass das immer mehr Menschen sagen: Leute, was Ihr als Polit-Elite verzapft, ist übel. Was hat das mit Meinungsfreiheit zu tun? Was hat das mit Demokratie zu tun? Seht – der Kaiser ist nackt. Und dann fragt man sich natürlich in der Polit-Elite erschrocken: Oh, wie kommt das nur, dass die Polit-Elite und die Wähler so auseinanderdriften? Liebe Leute, ich kanns euch sagen: Realität ist das Übel, dem man begegnet – und nicht die heile Welt, die man sich wünscht. 

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „meinungsdiktatur“

  1. Welch denken könnender Mensch in deutschen und in anderen Landen würde dem Gesagten nicht voll und ganz zustimmen könen?!
    Nur verlogene Hirne können dazu Widerspruch einlegen!
    Leute, erkennt die entkleideten „Kaiser“ und seht, wer und was sie sind: „nackt“……das zu erkennen, braucht offene Augen und offene Herzen -und macht Mut für die Zukunft.
    Das Echolot

Kommentare sind geschlossen.