Wulff

BuPrä Wulff will von der Regierung Argumente. Es müssen sicher sachliche Argumente sein, Argumente, die jeder Überprüfung standhalten. Nur: Die Regierung hat sich schon unsachlich geäußert – damit stehen alle Argumente unter dem Verdikt: Unsachlich! Das betrifft ebenso Wulff: Er kann nicht mehr für sich beanspruchen, sachlich zu handeln. Das heißt: Alles, was die Regierung + Wulff zum Thema Sarrazin machen, haben den Ruch der Hinterlist, der Ungerechtigkeit, der undemokratischen Handlung, den Ruch, einen missliebigen Menschen fertig zu machen, die Wahrheit zu vertuschen. Und dahinein haben sich alle Beteiligten ohne Not wie politische Naivlinge hineinbegeben. Unsere Polit-Elite eben, die sich mächtig glaubte, die Wähler wie einen Tanzbären gängeln zu können – und nun merkt, dass die Bevölkerung zu einem sehr großen Teil nicht mitmacht. Was nun? Liebe Polit-Elite (auch der SPD – die ja genauso blamabel gehandelt hat), ihr dachtet, die Bevölkerung kann wieder einfach so verhintergangen werden. Sicher, der Hype wird sich legen – dann könnt ihr wieder mit Krokodilstränen lautstark und lauthals die Politikverdrossenheit beklagen und rätseln: Wo kommt die wohl her?

Wow, die Bildzeitung! Sie tritt für Meinungsfreiheit ein und: Solche dummen Sätze können wir nicht mehr hören… Es geht um Sätze, die beschönigen, verdummen, beleidigen http://www.bild.de/BILD/politik/2010/09/04/thilo-sarrazin/neun-unbequeme-meinungen-und-fakten.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de – http://literarisches.wolfgangfenske.de/3.html