Bibi Aisha

Was für ein trauriges, aber irgendwie ermutigendes Bild: http://www.welt.de/politik/ausland/article8842952/Time-schockiert-mit-verstuemmelter-Afghanin.html – Ich möchte auf die Leserbriefe hinweisen, die im Anschluss an den Artikel zu finden sind. Ich denke auch: Solange die afghanische Gesellschaft nicht grundlegend anders geworden ist, von menschlichen Werten bestimmt wird, so lange wird sich an diesen Misshandlungen von Frauen nichts ändern. Nur: Ist die Wahrscheinlichkeit – wenn auch nur klitzeklein – nicht da, dass sich langsam aber sicher etwas ändern kann, wenn westliche Werte dort präsent sind? Dürfen wir die Menschen in Afghanistan, die hoffen, dass sich die unmenschlichen Zustände irgendwann mal ändern könnten, allein lassen? Nur ein Hinweis auf diejenigen, die solches Leid mit der Anwesenheit der Westmächte verknüpfen, weil ihre Bomben das Ziel verfehlten und auch Zivilisten trafen: Es ist ein Unterschied, ob im Kampf solche schlimmen Dinge passieren, oder ob eine Gesellschaft so verroht ist, dass sie Menschen bewusst das Antlitz raubt, wenn sie nicht so parrieren, wie wirre Machthaber und von irrsinnigen Gesetzen abhängige Machthaber es wollen? 

5000 Dollar für die Familie der Getöteten in Afghanistan: und das soll unter humanitäre Hilfe laufen? Hoffen wir nur, dass die anderen Afghanen nicht Gleichheit fordern und somit auch solche humanitären Hilfeleistungen. Was war eigentlich geschehen? Tankwagen wurde geraubt, um den Krieg auch gegen die Deutschen führen zu können. Die Tankwagen blieben stecken. Leute kamen, um den Treibstoff abzuladen. Diese diebische Gesellschaft wurde bombardiert. Und nun bekommen die Hinterbliebenen von Deutschen solch riesige Summe als humanitäre Hilfe. Gibt es eigentlich einen Menschen hierzulande, der das versteht, wirklich versteht? Als Christ müsste ich es verstehen: Wenn dir einer auf die linke Wange schlägt, reiche ihm auch noch die rechte Wange – aber als politischer Mensch habe ich doch großes Bauchgrimmen. Wieviel müssen die Hinterbliebenen eigentlich an Schutzgeld an die Taliban zahlen?

Nachtrag: Die Schweinebande – entschuldigt, Schweine, dass ich euch so entehre – hat wieder zu geschlagen: die Taliban haben (je nach Informationsquelle) sechs Ärzte ermordet. War es der moderate Schandfleck der Menschheit oder der nicht-moderate? http://www.welt.de/politik/ausland/article8869680/Taliban-bekennen-sich-zur-Ermordung-von-Auslaendern.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de