Albträum ich?

Das ist ja ein Albtraum! Die Ministerin Aygül Özkan in Niedersachsen, möchte die Medien gesellschaftspolitisch gängeln: Öffentlichkeitswirksam sollen die Medienvertreter eine „Mediencharta Integration“ unterzeichnen, in der sie erklären, dass sie verstärkt über Integration berichten, „eine kultursensible Sprache anwenden, die interkulturelle Öffnung fördern, ihre interkulturelle Kompetenz verstärken und Projekte hierfür initiieren und künftig journalistisch begleiten“. So kurz im Amt und schon so unsensible Versuche, die Medien zu zensieren! Das soll ihr mal einer nachmachen. Christian Wulffs Geheimwaffe (http://www.tagesspiegel.de/politik/das-kreuz-mit-der-ministerin/1808632.html) wollte das Kreuz ja schon weg haben, legte ihren Eid auf Gott ab, der sicher nicht der Vater Jesu ist, sondern der Auditionen-Gott des Mohammed. Und nun legt sie ihre Hand auf die Pressefreiheit. Ach so, so war das ja gar nicht gemeint – sie meinte es wirklich nicht so: Die unterzeichnen ja freiwillig, lassen sich freiwillig gleichschalten. Was sagt eigentlich ihr politischer Ziehvater, der jetzige BP Wulff dazu? Auch: Sie hat es ja nicht so gemeint? Ich habe das Gefühl, wenn sie nicht ganz dumm ist, dann schaltet sie solche Ballons absichtlich und schaut, wie die Öffentlichkeit reagiert – ob sie schon reif ist für solche unglaublichen Ansätze. Liebe Presse, lasst Euch darauf nicht ein. Zeitungen, die sich auf diese Weise von der Politik gängeln lassen, beschmutzen die Freiheit des Wortes.

Inzwischen gibts Neues aus dem Ministerium für Sprachregelung: http://www.welt.de/politik/deutschland/article8602813/Oezkans-rabiater-Vorstoss-fuer-Kultursensibilitaet.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de