Stauffenberg + 20. Juli

Heute ist der 20. Juli. Mutige Männer planten das Attentat auf Hitler und führten es aus. Stauffenberg: „Wir wollen eine neue Ordnung die alle Deutschen zu Trägern des Staates macht und ihnen Recht und Gerechtigkeit verbürgt, verachten aber die Gleichheitslüge und beugen uns vor den naturgegebenen Rängen. Wir wollen ein Volk, das in der Erde der Heimat verwurzelt, den natürlichen Mächten nahe bleibt, das im Wirken in den gegebenen Lebenskreisen sein Glück und sein Genüge findet und in freiem Stolz die niederen Triebe des Neides und der Missgunst überwindet. Wir wollen Führende, die aus allen Schichten des Volkes wachsend, verbunden mit göttlichen Mächten, durch großen Sinn, Zucht und Opfer den anderen vorangehen. […] Wir geloben untadelig zu leben, in Gehorsam zu dienen, unverbrüchlich zu schweigen und füreinander einzustehen.“ (Zitiert nach H. Steffahn: Stauffenberg, rororo 3. Auflage 2002, 114)

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Stauffenberg + 20. Juli“

  1. Wäre dieses mutige Wort nicht für die sogenannten Volksparteien eine wahrhafte Präambel für ihre Parteiprogramme? Wenn es doch so wäre!!!!
    Statt dessen: Eigensucht, Missgunst, Unwahrhaftigkeit und Kraftlosigkeit, die Gedanken und Visionen derer zu leben,
    die in der Zeit des Nationalsozialismus ihr Leben für das deutsche Volk opferten.
    Was würden diese Vorbilder deutscher Nation heute sagen? Das fragt sicher nicht allein das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.