Deutschlandfahne

Wenn ich all diese Deutschlandfahnen-Hasser höre, dann bekomme ich echt Lust, aus reinem Trotz eine ans Auto zu hängen. Das darf doch nicht wahr sein – aber da kommt doch die ideologische Enge zum Vorschein: Bloss nichts Buntes, bloss nichts Fröhliches, bloss keine Nähe zum Staat zeigen, in dem wir leben, alles sowas als nationalistisch – sogar als nationalsozialistisch! – bezeichnen. Leute, entkrampft euch! Das Fähnchen tut niemandem weh – aber eine solche verkrampfte Haltung muss sehr schmerzhaft sein. http://de.wikipedia.org/wiki/Flagge_Deutschlands

Impressum auf www.wolfgangfenske.de – http://literarisches.wolfgangfenske.de/3.html

2 Antworten auf „Deutschlandfahne“

  1. Was soll denn das!? Hier in England kann man keine 100m gehen ohne engl. Fahnen zu sehen: 4 Fahnen und mehr haengen aus Autos raus, Flaggen haengen von Fenstern, Wimpfel sind wie Waescheleinen aufgespannt, Postbote und Kiosk verkaeufer tragen engl. Peruecken, man kann gar nichts ausser rot und weiss sehen!
    Ich finde das toll. Warum darf man nicht zu seiner Nation stehen ohne gleich mit Rechtsozialisten auf einen Nenner gebracht zu werden?
    Ich habe letzthin stolz mein Deutschland t-shirt getragen. Ist doch schoen, eine eigene Nationalitaet zu haben! Oder will Bruessel einem das strafbar machen?

  2. Zu den Deutschlandfahnen-Hasser sind auch die finsteren Gestalten zu zählen, die auf Polizeibeamte schießen und Bomben werfen.
    Gehören auch in diese Rubrik diejenigen Zeitgenossen, die sich hinter ihren politversiegelten Schreibtischen verschanzen und ihre Schutzbefohlenen „Sicherheitskräfte“ dem Mob der Straße ausliefern? Berliner Verhältnisse heute gleichen im Kern auf ein Haar denen der Zeit, die die Nazis „an die Macht“ kommen ließen.
    Was tun die Polit-Helden im Roten Rathaus, um Ähnliches in roter Färbung zu verhindern?
    Das fragt nicht erst heute das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.