Christenverfolgung in Großbritannien

Der Beitrag über die Schwierigkeiten von Menschen, die vom Islam zum Christentum konvertiert sind, ist schon drei Jahre alt. Ob sich etwas geändert hat? http://www.youtube.com/watch?v=OXF-rJAOHGQ Einige Beispiele für konvertierte Menschen (von „1.Advent2009“ übernommen): Walid Shoebat: http://www.shoebat.com/ Mark A. Gabriel http://www.csi-schweiz.ch/islam_menschenrechte.php?nvd=546 Saiid Oujibou http://www.blogdei.com/index.php/2009/01/21/de-mahomet-a-jesus-christ-temoignage-de-said-oujibou und weitere Beispiele: http://www.morethandreams.tv/ Es können noch viel mehr Menschen, die im Laufe der Zeit bekannt geworden sind, genannt werden. Es gibt auch ganze Internetseiten, in denen sie Bekenntnisse ablegen. Davon irgendwann einmal mehr. Freilich gibt es auch Christen, die zum Islam konvertieren. Manche haben davon bald genug – und wenden sich wieder ab, so sie noch können; manche wenden sich dem Islam zu wegen dem Ehepartner; manche, weil sie denken, das sei was tolles, gegen die Kirche oder unsere Gesellschaft zu sein; manche, weil sie mit ihrer Verantwortung und der damit verbundenen Freiheit mit unserer Gesellschaft nicht klar kommen; manche, weil sie schlichtweg betrogen und belogen werden. So diejenige Schwarzamerikaner, die vor einigen Jahrzehnten zum Islam konvertiert sind, weil sie sich vom Sklavenhalter-Christentum abwenden wollten. Heute spricht man schon deutlicher aus, wie sehr Muslime Jagd auf Afrikaner gemacht haben, um sie zu versklaven; manchen Kindern und Jugendlichen wird schlicht und ergreifend Kuebelweise Sand in die Augen gestreut – sehr viele reiben ihn sich aber aus den Augen und lernen wieder sehen.  

Impressum auf www.wolfgangfenske.de