Mob

Manchmal frage ich mich, warum Muslime den Mob in ihren Kreisen nicht in den Griff kriegen. Aber das gab es auch hier – und wird es wieder stärker geben. Ich lese zurzeit von Manfred Gailus: Mir aber zerriss es das Herz. Der stille Widerstand der Elisabeth Schmitz. Sie beklagt, dass es christlich erzogene Kinder sind, christliche Eltern, Lehrer, Pfarrer, die jüdische Kinder mobben und quälen. Und wenn ich hier so manches Kind und manchen Jugendlichen sehe, die auch im Religionsunterricht sind/waren, konfirmiert wurden usw. – was an Schlimmem und Bösartigem in ihren Köpfen haust. Jesus hat schon gesehen: Wenn die Dämonen ausgetrieben wurden, aber der Mensch nicht beim Gebet bleibt, dann kommen sie schlimmer zurück. Das wird unserer Gesellschaft noch stärker beschäftigen müssen. Könnten wir den Mob zurückhalten?

Nachtrag (14:45): Oh, sorry, liebe Leserinnen und Leser meines Blogs, ich liege mit meiner Beobachtung ganz falsch! Muslimische Jugendliche werden aggressiver, wenn sie fromm sind, anders christliche Jugendliche, sie sind weniger gewaltbereit: http://www.n-tv.de/politik/Machokultur-unter-Muslimen-article907123.html (gefunden über pi) Die Schlussfolgerung ist freilich interessant: Das liegt nicht am Islam, sondern am Imam.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de