Psalm 8

Herr, unser Herrscher, wie gewaltig ist dein Name auf der ganzen Erde; über den Himmel breitest du deine Hoheit aus… Was ist der Mensch, dass du an ihn denkst, des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst? http://www.youtube.com/watch?v=erTSh-vhuxA&feature=related 

Der Mensch nicht nur von heute denkt vielfach anders: Wie kommt der Mensch dazu, Gott zu denken? Gott ist Ausgeburt des menschlichen Denkens. Nicht ich versuche Gottes Spuren nachzugehen mit all meinem Wesen, sondern wenn es Gott gibt, hat er meinen Spuren nachzugehen. Aber auch religiöse Machtphantasien haben die Intention, Gott zu zwingen, mir zu folgen: mit Gebeten, Riten, Liedern – die magischen Auswüchse der Religion. Hochmut kommt vor dem Fall. Darum gilt auch wenn es so mancher nicht hören möchte:

Herr, unser Herrscher, wie gewaltig ist dein Name auf der ganzen Erde; über den Himmel breitest du deine Hoheit aus… Was ist der Mensch, dass du an ihn denkst, des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de – http://literarisches.wolfgangfenske.de/3.html