Gefühl

Für K.S.: Religiöses Gefühl kann auch irreleiten: Ich fühle Gott nicht – das heißt nicht, dass er nicht anwesend ist, sondern nur, dass ich ihn nicht fühle. Oder: Ich spüre Göttliches in mir – doch ist das wirklich von Gott oder interpretiere ich es nur als göttlich? Dem Gefühl ist nur bedingt zu trauen. Und darum gibt es im christlichen Glauben beides: Gefühl und Sachlichkeit. Zum Beispiel: Ich fühle Gott nicht – dann lass es dir sagen, was er sagt: Ich bin bei euch alle Tage…. oder: Ich fühle mich göttlich… – steht das Gefühl im Licht des Neuen Testaments? Zum Gefühl gehören solche Sicherungen – sonst kann das Kabel schnell durchbrennen. 

Impressum auf www.wolfgangfenske.de – http://literarisches.wolfgangfenske.de/3.html